Biographie/Musikalischer Lebenslauf

Celina Hubmann wurde in Wien geboren und wuchs im niederösterreichischen Weinort Gumpoldskirchen, südlich von Wien, auf.

Schon sehr früh entdeckte sie die Liebe zur Musik und konnte dankenswerterweise ihre musikalischen Vorlieben neben der Schule ausführen. Ihre Eltern und Großeltern, besonders ihr Großvater, der selbst begnadeter Musiker ist, unterstützten sie besonders bei ihren musikalischen Tätigkeiten.

Celinas musikalische Laufbahn begann im Kindesalter in der Musikalischen Früherziehung (mit 3 Jahren)  und in der Kindersingschule. In dieser Zeit erhielt sie auch ihren ersten Blockflötenunterricht. Mit 8 Jahren wechselte sie das Instrument, sie stieg um zur Querflöte und durfte diese 10 Jahre bei Mag. Birgit Schwarz in der Joe Zawinul Musikschule erlernen. Außerdem gibt es den bekannten Kinderchor „Gumpoldskirchner Spatzen“, der die Sopranistin besonders prägte und einzigartige Erfahrungen sammeln ließ. Konzerttourneen mit José Carreras nach Rom, Mitwirkung im Stadttheater Baden bei „Evita" mit Musicaldarstellerin Maya Hakvoort, zahlreiche Fernsehauftritte wie zum Beispiel bei „Licht ins Dunkel" oder „Musikantenstadl". Zu den weiteren Highlights des Chores zählten Engagements im Wiener Konzerthaus, Musikverein und in der Hofburg, beim Musik Festival Grafenegg und die Papst-Audience in Rom. Weitere Chorerfahrungen durfte sie bei der Wiener Singakademie im Konzerthaus Wien, im Schulchor des Borgs für Musik und Kunst Hegelgasse 12, im Kammerchor von Prof. Kamper am Mozarteum  und in der Franziskaner Kirche Salzburg, sammeln. Weiters erhielt sie zwei Jahre Gitarrenunterricht. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Ausbildung bietet seit Januar 2013 der Klavierunterricht. Ihre GesangslehrerInnen, die sie begleiteten, waren  Andreas Schagerl , Martina Hetzenauer, Nina Edelmann und Evelyn Schörkhuber (Joe Zawinul Musikschule Gumpoldskirchen). Im Herbst 2014 begann sie ihr Gesangsstudium bei John Thomasson am Mozarteum Salzburg und studiert seit Herbst 2015 zusätzlich bei Britta Bauer Querflöte. Ihren Erasmusaufenthalt durfte sie in Riga genießen, wo sie von Sopranistin Kristine Gailite unterrichtet wurde.

Die niederösterreichische Sopranistin ist Preisträgerin und Stipendiantin vom Land Niederösterreich, Erasmus OEAD und des niederösterreichischen Siegfried Ludwig Fonds. Sie nahm an Wettbewerben wie Prima La Musica 2014 (Landeswettbewerb: 1.Platz ; Bundeswettbewerb: 2.Platz mit Gesang) und einigen Jugend- und Meisterkursen, teil. Dazu gehörten das Kammermusikfestival Allegro Vivo bei Prof. Barbara Gisler-Haase (Flötenmeisterkurs 2013), Allegro Vivo bei Prof. Fereshteh Rahbari (Flötenmeisterkurs 2014), Allegro Vivo bei Prof. Claudia Visca (Gesangsmeisterkurs 2014), Austrian Master Classes in Zell an der Pram  bei Francesca Canali (2008 und 2013), Kurt Widmers Gesangsmeisterkurs (aktiv 2014 in Basel), der Gesangsmeisterkurs bei Valentin Peytchinov (2016), das Gesangsseminar bei der Sopranistin Elisabeth Pratscher (2016), der Gesangsmeisterkurs bei Piotr Micinski, sowie Marie ELizabeth Seager und Margreet Honig an der Lettischen Musikakademie (2017). Diesjährig durfte sie  einen Meisterkurs mit Frau KS Christa Ludwig konsumieren. Die lyrische Sopranistin freut sich auf ihre kommenden Herausforderungen.